VATERSCHAFTSENTSCHÄDIGUNG

Wer hat Anrecht auf Entschädigung?

Nach der Geburt des Kindes haben Väter unter bestimmten Voraussetzungen maximal 14 Tage Anspruch auf Vaterschaftsentschädigung. Der Anspruch besteht für Selbständigerwerbende, Arbeitnehmerinnen oder Bezügerinnen von Taggeld-leistungen. 
Der Anspruch auf Vatererschaftsentschädigung entsteht, wenn die Anspruchsbe-rechtigten neun Monate versichert waren und in dieser Zeit mindestens fünf Monate eine Erwerbstätigkeit ausgeübt haben.
 

Geltendmachung der Vaterschaftsentschädigung

Der Anspruch auf Vatererschaftsentschädigung kann von folgenden Personen bei der zuständigen AHV-Ausgleichskasse geltend gemacht werden:

  • vom Vater
  • vom Arbeitgeber
  • von den Angehörigen

Die Anmeldung für die Vaterschaftsentschädigung kann erst nach Geburt des Kindes eingereicht werden! Die Auszahlung erfolgt rückwirkend.

> Merkblatt 6.04 Vaterschaftsentschädigung

> Anmeldung Vaterschaftsentschädigung -
   Formular 318.747

> Ergänzungsblatt zur Anmeldung für eine Vaterschaftsentschädigung -
   Formular 318.748

> Arbeitgeberbescheinigung für arbeitslose, dienstleistende Väter ohne
   Arbeitslosenentschädigung - Formular 318.749

> Formular E 104

> Tabelle EO-/MSE/VSE-Entschädigung